Der Brexit und britische Internatsschulen – Antworten zu Ihren Fragen

Zuletzt aktualisiert: 10. Oktober 2019

Da das ursprüngliche Brexit-Datum am 29. März 2019 gekommen und vorbeigezogen ist und die neue Brexit-‚Frist‘ auf den 31. Oktober 2019 gelegt wurde, sind wir sehr bemüht, derzeitigen und zukünftigen Schülern aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz, die unabhängige Internatsschulen in England, Schottland, Wales und Nordirland besuchen möchten, möglichst viel Klarheit zu verschaffen. Wir haben unten eine aktualisierte Reihe von häufig gestellten Fragen zusammengestellt, die hoffentlich für Sie nützlich sind. Falls etwas nicht klar ist oder Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte.

1 - Welche Rechte haben Schüler aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz, die an Internatsschulen in Großbritannien kommen, aktuell – vor dem Brexit?

Als EU-Mitgliedstaat begrüßt Großbritannien alle Bürger aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz, die in Großbritannien leben, arbeiten oder lernen/studieren möchten ohne jegliche Einschränkung. Schüler, die nach dem Brexit an Internatsschulen in Großbritannien kommen, werden mehr bürokratische Hürden zu überwinden haben. Aber um betroffene Personen zu entlasten, wird die britische Regierung benutzerfreundliche, webbasierte Antragssysteme einrichten, die das Verfahren so einfach und reibungslos wie möglich machen.

2 - Welche Länder gehören zum EWR?

Der Europäische Wirtschaftsraum (EWR) umfasst 28 EU-Mitgliedstaaten (aktuell einschließlich Großbritannien) sowie Island, Liechtenstein und Norwegen, die zum Europäischen Binnenmarkt gehören. Die Schweiz gehört nicht dem EWR an, ist aber durch eine Reihe bilateraler Abkommen mit der EU Teil des Europäischen Binnenmarktes.

Die Schweiz, Island, Liechtenstein und Norwegen sind zudem Mitgliedsstaaten der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA).

3 - Wie ist der Status des Brexit?

Nach dem Brexit-Referendum im Juni 2016 hat die britische Regierung mit dem formellen Brexit-Verfahren begonnen, indem sie sich am 29. März 2017 auf Artikel 50 des Vertrages von Lissabon berief. Das hat einen Zweijahrescountdown zum Brexit am 29. März 2019 um 23 Uhr britischer Zeit ausgelöst.

Auf die relativ simple Frage, die der britischen Wählerschaft in dem Referendum von 2016 gestellt wurde, folgte eine hitzige Debatte unter den Politikern darüber, wie genau der Brexit aussehen soll. Befürworter der verschiedenen Positionen sind hartnäckig geblieben.

Deshalb war es der britischen Regierung bisher unmöglich, genug Unterstützung im britischen Parlament zu erhalten, um die Abstimmung zu gewinnen, die notwendig ist, um dem mit der EU verhandelten Austrittsabkommen zuzustimmen.

Das hat zu mehreren Aufschüben des Brexit-Datums geführt, damit die Mitglieder des britischen Parlaments (Members of Parliament; MPs) sich einigen können und ein „No-Deal-Brexit“ ohne Abkommen vermieden werden kann. Zuletzt wurde die Brexit-Frist überarbeitet und ‚flexibel‘ auf den 31. Oktober 2019 gelegt. Falls das britische Parlament vor diesem Datum einem Abkommen zustimmt, das auch für die EU akzeptabel ist, kann das Vereinigte Königreich die EU sofort verlassen. Falls dies jedoch nicht geschieht, wird das Vereinigte Königreich die EU am 31. Oktober 2019 ohne Abkommen verlassen – ein No-Deal-Brexit. Darüber hinaus haben oppositionelle Abgeordnete es geschafft, ein Gesetz zu verabschieden, das den derzeitigen britischen Premierminister Boris Johnson dazu zwingt, eine weitere dreimonatige Verlängerung des Brexit-Termins zu beantragen, wenn bis zum 19. Oktober 2019 keine Einigung mit der EU erzielt wird.

Jeder Ausgang bleibt möglich. Aus den Verhandlungen mit der EU könnte noch ein Kompromissaustrittsabkommen hervorgehen, für das die britischen MPs abstimmen werden, oder es könnte zu einem No-Deal-Brexit kommen. Es gibt viel Unterstützung für ein zweites Referendum, das dazu führen könnte, dass das Vereinigte Königreich Artikel 50 widerruft und in der EU bleibt. Auch Neuwahlen des Parlaments sind möglich. Falls eine neue Regierung gewählt würde, könnte diese das gesamte Brexit-Verfahren wiederaufnehmen wollen, was zu weiteren Verzögerungen und Verhandlungen führen würde. Das Einzige, was man mit Sicherheit sagen kann, ist, dass der Brexit noch für eine ganze Weile weiterhin die Nachrichten dominieren wird.

4 - Warum verlässt Großbritannien die EU?

Seien Sie versichert, dass nicht alle Briten die EU verlassen möchten, auch wenn bei dem Referendum 52 % der Briten für den Brexit und 48 % dagegen gestimmt haben und die derzeitige britische Regierung der Ansicht ist, dass dieses Ergebnis respektiert werden muss.

Die Gründe für den Brexit sind natürlich komplex. Allgemein kann man sagen, dass es den Wunsch gibt, Zuwanderung zu begrenzen, um den Druck auf Arbeitsplätze, Communities und Services zu mildern, die Vorschriftenlast für Unternehmen zu reduzieren, die demokratische Verantwortlichkeit zu erhöhen und vom freien Handel mit der übrigen Welt zu profitieren.

Dem gegenüber steht die Meinung all derer, die die Freiheit schätzen, überall in der EU uneingeschränkt reisen, leben und arbeiten zu können, und die glauben, dass Großbritannien von seiner EU-Mitgliedschaft profitiert. Sie sind der Ansicht, dass die Vorteile einer EU-Mitgliedschaft die Kosten überwiegen, die damit einhergehen, Teil des weltweit größten Handelsblocks zu sein.

5 - Werden Schüler aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz nach dem Brexit an Internatsschulen in Großbritannien immer noch willkommen sein?

Selbstverständlich! Im Oktober 2018 schrieb der britische Innenminister Sajid Javid in einem Brief an uns:

„Ich möchte gerne meine Zusicherung geben, dass die Anzahl internationaler Schülerinnen und Schüler bzw. Studentinnen und Studenten, die zu Studienzwecken in das Vereinigte Königreich kommen, keine Obergrenze kennt und es auch nicht vorgesehen ist, eine solche einzuführen.“

Seien Sie bitte versichert, dass man den Beitrag, den internationale Schüler im Bereich der britischen Internatsschulen leisten, in hohem Maße würdigt und zu schätzen weiß. Familien von internationalen Schülern dürfen darauf vertrauen, dass ihre Kinder noch über Jahre hinweg an Internatsschulen in England, Schottland, Wales und Nordirland herzlich willkommen sind.

6 - Ich komme weder aus einem EU-/EWR-Land noch aus der Schweiz. Welche Folgen wird der Brexit für mich haben?

Keine. Die britischen Einwanderungsbestimmungen und -verfahren für Personen, die nicht aus einem EU-/EWR-Land oder der Schweiz kommen, bleiben nach dem Brexit unverändert.

7 - Was ist das Austrittsabkommen?

Nachdem sich die britische Regierung am 29. März 2017 auf Artikel 50 des Vertrages von Lissabon berufen hatte, verhandelten diese und die EU die Bedingungen des Austritts des Vereinigten Königreiches aus der EU. Diese Bedingungen sind allgemein bekannt als das ‚Austrittsabkommen‘, auf das sich die EU-Spitze bei einer außerordentlichen Tagung des Europäischen Rates am 25. November 2018 geeinigt hat.

Im Austrittsabkommen ist eine sogenannte ‚Übergangsphase‘ festgelegt, die vom Brexit-Datum bis zum 31. Dezember 2020 andauern und dazu dienen soll, Großbritannien und der EU Zeit zu geben, ihre künftige Beziehung zu verhandeln.

Um jedoch in Kraft treten zu können, muss das Austrittsabkommen von dem britischen Parlament ratifiziert werden. Obwohl über die Angelegenheit bereits drei Mal abgestimmt wurde, war es der Regierung bisher nicht möglich, einen ausreichenden Konsens zu erreichen, um die Abstimmung zu gewinnen. So wie es im Moment aussieht scheint es unwahrscheinlich, dass das Austrittsabkommen in seiner aktuellen Form ratifiziert wird.

Falls nachträglich Änderungen mit der EU verhandelt werden, ist es unwahrscheinlich, dass diese die aktuellen Vorschläge zu EU-Schülern, die für den Besuch eines Internats in das Vereinigte Königreich reisen, betreffen würden.

8 - Was ist die Übergangsphase?

Im Austrittsabkommen ist eine sogenannte ‚Übergangsphase‘ festgelegt, die vom Brexit-Datum bis zum 31. Dezember 2020 andauern und dazu dienen soll, Großbritannien und der EU Zeit zu geben, ihre künftige Beziehung zu verhandeln. Die britische Regierung hat bestätigt, dass während der Übergangsphase EU-Bürger in Großbritannien ‚quasi normal weiterleben können‘, auch wenn Großbritannien die EU dann bereits verlassen hat.

9 - Was ist ein No-Deal-Brexit?

Stand der Dinge ist, dass Großbritannien die EU ohne Abkommen verlassen wird, sofern der britische Premierminister bis zum 31. Oktober 2019 keine 90-tägige Verlängerung des Brexit-Termins beantragt hat und das britische Parlament bis dahin kein für beide Seiten akzeptables Abkommen ratifiziert hat. Das wäre ein ,No-Deal-Brexit' und würde Auswirkungen auf wirtschaftliche, verwaltungstechnische, Sicherheits- und Reiseverfahren haben. Es gäbe auch keine ,Übergangsphase', in der die zukünftige Beziehung verhandelt werden kann. Sowohl die EU als auch die britische Regierung arbeiten an Eventuellfallplänen, um die Auswirkungen zu minimieren und sicherzustellen, dass die wichtigsten Interaktionen im Falle eines No-Deal-Brexits weiterhin so normal wie möglich vonstattengehen.

10 - Welche Einschränkungen haben Schüler aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz, die nach dem Brexit an Internatsschulen in England, Schottland, Wales und Nordirland kommen, zu erwarten?

Unabhängig davon, ob irgendeine Art von Abkommen in Kraft tritt oder nicht, können Schüler aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz während der Zeit vom Austrittsdatum bis zum 31. Dezember 2020 mit ihrem Reisepass oder ihrem Personalausweis in Großbritannien einreisen. Nichts anderes sollte bei der Ankunft erforderlich sein und es sollten keine Anträge im Voraus eingereicht werden müssen.

Wenn die Schüler in Großbritannien sind, wird ihre erlaubte Aufenthaltsdauer davon abhängen, wann sie nach Großbritannien gekommen sind, ob Großbritannien die EU mit dem Austrittsabkommen verlässt und ob die Schüler einen Antrag auf einen für sie in Frage kommenden Einwanderungsstatus stellen.

Mit dem Austrittsabkommen

  • Wenn ein Schüler am Brexit-Datum (zurzeit der 31. Oktober 2019) bereits an einer britischen Internatsschule ist oder zwischen diesem Datum und dem 31. Dezember 2020 an eine solche Schule kommt:

Bis zum 30. Juni 2021 wird bei der Ankunft lediglich ein Reisepass oder ein Personalausweis erforderlich sein, um in Großbritannien einreisen und eine britische Internatsschule besuchen zu können. Wenn der Aufenthalt eines Schülers an einer Internatsschule über den 30. Juni 2021 hinaus geht oder er vom Internat direkt an eine Universität gehen und/oder auch nach dem 30. Juni 2021 in Großbritannien leben/arbeiten möchte, muss er bis zum 30. Juni 2021 im Rahmen des ‚EU Settlement Scheme‘ (EUSS) einen sogenannten ‚Settled Status‘ beantragen.

  • Wenn ein Schüler nach dem 31. Dezember 2020 an eine britische Internatsschule kommt:

Nach einem am 19. Dezember 2018 veröffentlichten Gesetzesentwurf der Regierung (ein sogenanntes White Paper) müssen Schüler aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz, die nach dem 31. Dezember 2020 für bis zu 6 Monate nach Großbritannien kommen, um eine britische Internatsschule zu besuchen, eine elektronische Reisegenehmigung (Electronic Travel Authorisation) erhalten. Diejenigen, die längere Aufenthalte beabsichtigen, müssen vor ihrer Ankunft in Großbritannien ein E-Visum erhalten. Die Anforderungen dafür entsprechen in etwa denen des Visums ‚Tier 4 (Child) Student Visa‘, das derzeit Schüler aus Nicht-EWR-Ländern benötigen.

Ohne ein Abkommen – No-Deal-Brexit

  • Wenn ein Schüler am Brexit-Datum bereits an einer britischen Internatsschule ist:

Bis zum 31. Dezember 2020 wird bei der Ankunft lediglich ein Reisepass oder ein Personalausweis erforderlich sein, um in Großbritannien einreisen und eine britische Internatsschule besuchen zu können. Wenn der Aufenthalt eines Schülers an einer Internatsschule über den 31. Dezember 2020 hinaus geht oder er vom Internat direkt an eine Universität gehen und/oder auch nach dem 31. Dezember 2020 in Großbritannien leben/arbeiten möchte, muss er bis zum 31. Dezember 2020 im Rahmen des ‚EU Settlement Scheme‘ (EUSS) einen ‚Settled Status‘ beantragen. Damit würde er dauerhaft in Großbritannien leben, studieren und arbeiten können.

  • Wenn ein Schüler zwischen dem Brexit-Datum und dem 31. Dezember 2020 an eine britische Internatsschule kommt:

Bis zum 31. Dezember 2020 wird bei der Ankunft lediglich ein Reisepass oder ein Personalausweis erforderlich sein, um in Großbritannien einreisen und eine britische Internatsschule besuchen zu können. Es sind keine weiteren Schritte erforderlich, wenn der Aufenthalt des Schülers im Vereinigten Königreich vor dem 31. Dezember 2020 endet. Falls der Aufenthalt über den 31. Dezember 2020 hinausgeht, muss der Schüler bis dahin ‚European Temporary Leave to Remain‘ (Euro TLR) beantragen. Damit hätte er das Recht, für bis zu 3 Jahre in Großbritannien zu leben, zu arbeiten und zu studieren. Der Euro-TLR-Status kann weder verlängert noch erneuert werden. Falls ein Schüler also am Ende der 3 Jahre weiterhin in Großbritannien bleiben möchten, muss er einen entsprechenden Status im Rahmen des neuen britischen Einwanderungssystems beantragen, das derzeit entwickelt wird.

  • Wenn ein Schüler nach dem 31. Dezember 2020 an eine britische Internatsschule kommt:

Nach einem am 19. Dezember 2018 veröffentlichten Gesetzesentwurf der Regierung (ein sogenanntes White Paper) müssen Schüler aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz, die nach dem 31. Dezember 2020 für bis zu 6 Monate nach Großbritannien kommen, um ein britisches Internat zu besuchen, eine elektronische Reisegenehmigung (Electronic Travel Authorisation) erhalten. Diejenigen, die längere Aufenthalte beabsichtigen, müssen vor ihrer Ankunft in Großbritannien ein E-Visum erhalten. Die Anforderungen dafür entsprechen in etwa denen des Visums ‚Tier 4 (Child) Student Visa‘, das derzeit Schüler aus Nicht-EWR-Ländern benötigen.

 

11 - Was ist das ‚EU Settlement Scheme‘ (EUSS)?

Eine der zentralen Herausforderungen des Brexits für die britische Regierung ist es, dafür zu sorgen, dass die in Großbritannien lebenden Bürger aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz fair behandelt werden. Aus diesem Grund hat die britische Regierung das sogenannte ‚EU Settlement Scheme‘ (EUSS) vorgestellt, das quasi zeitgleich mit der Übergangsphase laufen sollte und sowohl für Bürger aus EWR-Ländern als auch der Schweiz gilt.

Wenn das Austrittsabkommen genehmigt wird, erlaubt das EUSS Bürgern aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz, die am Brexit-Datum (zurzeit 31. Oktober 2019) in Großbritannien wohnhaft sind oder zwischen dem Brexit-Datum und dem 31. Dezember 2020 nach Großbritannien kommen, den ‚Settled Status‘ zu beantragen. Zugelassene Antragsteller, die einen ‚ununterbrochenen Aufenthalt‘ in Großbritannien von 5 Jahren vorweisen können, bekommen den ‚Settled Status‘. Diejenigen hingegen, deren ununterbrochener Aufenthalt in Großbritannien weniger als 5 Jahre beträgt (darunter all diejenigen, die zwischen dem Brexit-Datum und dem 31. Dezember 2020 nach Großbritannien kommen), erhalten den ‚Pre-Settled Status‘.

Wenn das Austrittsabkommen nicht ratifiziert wird und es zu einem Austritt ohne Abkommen kommt, können sich Schüler aus EU-, EWR- Ländern und der Schweiz nur ‚Settled Status‘ beantragen, wenn sie zum Zeitpunkt des Brexit-Termins in Großbritannien leben. Schüler, die in das Land einreisen, nachdem Großbritannien die EU ohne Abkommen verlässt, und nach dem 31. Dezember 2020 im Land bleiben möchten, müssen bis dahin ‚European Temporary Leave to Remain‘ (Euro TLR) beantragen.

12 - Was ist der ‚Settled Status‘?

Vorausgesetzt, dass das Austrittsabkomen ratifiziert wird, können Schüler aus EU-, EWR-Ländern und der Schweiz, die 5 Jahre ‚Continuous Residence’ erreichen, d.h. zusammenhängende Zeit, die sie im Land verbringen,  bis einschließlich 31. Dezember 2020 den sogenannten ‚Settled Status’ beantragen.

Personen mit ‚Settled Status‘ können permanent in Großbritannien  leben, studieren und arbeiten, von und nach Großbritannien reisen, den staatlichen Gesundheitsdienst (NHS) nutzen und staatliche Leistungen beziehen. Der ‚Settled Status‘ erlischt, wenn die entsprechende Person mehr als 5 Jahre nicht in Großbritannien wohnhaft ist.

Wenn das Austrittsabkommen nicht ratifiziert wird und es zu einem Austritt ohne Abkommen kommt, können sich Schüler aus EU-, EWR- Ländern und der Schweiz nur ‚Settled Status‘ beantragen, wenn sie zum Zeitpunkt des Brexit-Termins (zurzeit 31. Oktober 2019) in Großbritannien leben. Schüler, die in das Land einreisen, nachdem Großbritannien die EU ohne Abkommen verlässt, und nach dem 31. Dezember 2020 im Land bleiben möchten, müssen bis dahin ‚European Temporary Leave to Remain‘ (Euro TLR) beantragen.

13 - Was ist der ‚Pre-Settled Status‘?

Vorausgesetzt, dass das Austrittsabkomen ratifiziert wird, können Schüler aus EU-, EWR-Ländern und der Schweiz, die 5 Jahre ‚Continuous Residence’ erreichen, d.h. zusammenhängende Zeit, die sie im Land verbringen, bis einschließlich zum 31. Dezember 2020 den sogenannten ‘Pre-settled Status’’ beantragen.

Personen mit ‚Pre-Settled Status‘ können bis zu 5 weitere Jahre in Großbritannien leben, studieren und arbeiten und währenddessen von und nach Großbritannien reisen, den NHS nutzen und staatliche Leistungen beziehen. Sie dürfen einen ‚Settled Status‘ beantragen, wenn sie anschließend einen ununterbrochenen Aufenthalt von 5 Jahren vorweisen können. Der ‚Pre-Settled Status‘ erlischt, wenn die entsprechende Person mehr als 2 Jahre nicht in Großbritannien wohnhaft ist.

Wenn das Austrittsabkommen nicht ratifiziert wird und es zu einem Austritt ohne Abkommen kommt, können sich Schüler aus EU-, EWR- Ländern und der Schweiz nur ‚Pre-Settled Status‘ beantragen, wenn sie zum Zeitpunkt des Brexit-Termins (zurzeit 31. Oktober 2019) in Großbritannien leben. Schüler, die in das Land einreisen, nachdem Großbritannien die EU ohne Abkommen verlässt, und nach dem 31. Dezember 2020 im Land bleiben möchten, müssen bis dahin ‚European Temporary Leave to Remain‘ (Euro TLR) beantragen.

14 - Was, wenn ein Elternteil bereits den ‚Settled Status‘ oder ‚Pre-Settled Status‘ hat?

Bürger aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz, die noch nicht 21 Jahre alt sind, können einen Antrag stellen, um den ‚Settled/Pre-Settled Status‘ eines Elternteils/des Partners eines Elternteils zu übernehmen.

15 - Was versteht man unter ‚ununterbrochenem Aufenthalt‘?

Um einen ‚ununterbrochenen Aufenthalt‘ („Continuous Residence“) vorweisen zu können, muss der Antragsteller mindestens 6 Monate in jedem der 5 Jahre in Großbritannien wohnhaft gewesen sein; falls es einen ‚wichtigen Grund‘ dafür gibt, wird eine Abwesenheit von bis zu einem Jahr gestattet.

16 - Wie beantrage ich den ‚Settled Status‘?

Das ‚EU Settlement Scheme‘ (EUSS) steht seit dem 21. Januar 2019 für Anträge bereit. Anfangs kostete das Verfahren noch 65£ für Personen, die 16 Jahre und älter sind, und 32,50£ für Personen unter 16 Jahren, aber jetzt ist es kostenlos und alle bereits gezahlten Gebühren werden erstattet. Anträge können per Post oder online gestellt werden (erforderliche Dokumente können über eine Android-Smartphone-App hochgeladen werden).

Zu den erforderlichen Dokumenten gehören:

  • Reisepass oder Personalausweis (bei einem Online-Antrag ist ein biometrischer Reisepass nötig);

  • Ein Foto mit einfarbigem Hintergrund (bei einem Online-Antrag muss das Foto mit einem Android-Handy gemacht werden);

  • Ein Brief/Nachweis einer britischen Internatsschule, auf dem die Daten der Aufnahme des Schülers an dem Internat angegeben sind sowie das Datum, an dem der Schüler die Schule voraussichtlich verlässt;

  • Eine Rechnung der Gebühren von dem Internat als Zahlungsnachweis; und

  • Ein Brief, der belegt, dass die Eltern des Schülers dem entsprechenden Schulbesuch zustimmen.

Sobald ein Status vergeben wurde, wird er in den Systemen des britischen Innenministeriums verzeichnet, und der Antragsteller erhält per E-Mail einen Link zu einem Online-Service, den er nutzen kann, um seinen Status künftig einsehen und geltend machen zu können. Anträge können bis zum 30. Juni 2021 eingereicht werden, vorausgesetzt, das Austrittsabkommen wird umgesetzt. Andernfalls müssen Anträge bis zum 31. Dezember 2020 gestellt werden.

17 - Wird das ‚EU Settlement Scheme‘ (EUSS) im Falle eines No-Deal-Brexits Anwendung finden?

Teilweise. Die britische Regierung hat bestätigt, dass das EUSS auch im Falle eines No-Deal-Brexits Anwendung findet, es aber die folgenden wesentlichen Änderungen gibt:

  • Anträge müssen spätestens bis zum 31. Dezember 2020 eingereicht werden.

  • Nur die Bürger aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz, die am Brexit-Datum (zurzeit 31. Oktober 2019) in Großbritannien wohnhaft sind, dürfen einen Antrag stellen.

  • Schüler aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz, die zwischen dem Datum und dem 31. Dezember 2020 nach Großbritannien kommen, dürfen keinen solchen Antrag stellen, können jedoch den Status ‚European Temporary Leave to Remain‘ (Euro TLR) beantragen.

18 - Was ist der Status ‚European Temporary Leave to Remain‘ (Euro TLR)?

Im Falle eines No-Deal-Brexits werden Schüler aus EU-, EWR-Ländern und der Schweiz, die zwischen dem Brexit-Datum (zurzeit 31. Oktober 2019) und dem 31. Dezember 2020 nach Großbritannien  kommen, nach Großbritannien reisen können, um dort bis zum 31. Dezember 2020 eine Internatsschule zu besuchen , ohne im Voraus einen Einwanderungsstatus oder ein Visum zu benötigen.

Um nach dem 31. Dezember 2020 im Land zu bleiben, sofern es zu einem Austritt ohne Abkommen kommt, müssen Schüler bis dahin ‚European Temporary Leave to Remain‘ (Euro TLR) beantragen. Mit dem Euro-TLR-Status können Bürger aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz bis zu 3 Jahre (ab dem Tag, an dem der Status genehmigt wurde) in Großbritannien leben, studieren und arbeiten. Der Euro-TLR-Status wird digital verfügbar sein und Antragsteller müssen mit ihrem Reisepass oder Personalausweis zeigen, dass sie das Recht haben, in Großbritannien zu leben, arbeiten und studieren.

Der Euro-TLR-Status ist jedoch befristet und kann nicht verlängert werden. Falls Bürger aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz nach Ablauf der 3 Jahre gerne länger in Großbritannien bleiben möchten, müssen sie über das neue Einwanderungssystem, das im Januar 2021 eingeführt werden soll, einen entsprechenden Antrag stellen.

19 - Wie beantrage ich den Status ‚European Temporary Leave to Remain‘ (Euro TLR)?

Das Antragsverfahren für den Euro-TLR-Status, das noch nicht eingeführt wurde, ist nur erforderlich, wenn es zu einem Austritt ohne Abkommen kommt. Wir wissen jedoch bereits, dass es sich um ein benutzerfreundliches und kostenloses Online-Verfahren handeln würde, bei dem ein Identitätsnachweis sowie Sicherheitsüberprüfungen und Strafregisterauszüge erforderlich wären.

20 - Wann wird das neue britische Einwanderungssystem in Kraft treten?

Es ist vorgesehen, dass das neue britische Einwanderungssystem, wie in einem am 19. Dezember 2018 veröffentlichten White Paper dargelegt, am 1. Januar 2021 in Kraft tritt, unabhängig davon, ob das Austrittsabkommen genehmigt wird.

21 - Wie wird das neue britische Einwanderungssystem funktionieren?

Am 19. Dezember 2018 veröffentlichte die britische Regierung einen Gesetzesentwurf mit Vorschlägen zu neuen Einwanderungsbestimmungen für Bürger aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz, die nach dem 31. Dezember 2020 nach Großbritannien kommen oder vor diesem Datum nach Großbritannien gekommen sind, aber bis zum letzten Tag des ‚EU Settlement Scheme‘ weder den ‚Pre-Settled/Settled Status‘ noch den Status ‚European Temporary Leave to Remain‘ (ETLR) erhalten haben.

Allgemein kann gesagt werden, dass durch die neuen Bestimmungen die Anforderungen an Schüler aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz, die eine britische Internatsschule besuchen möchten, an die Anforderungen an 4- bis 17-jährige Schüler aus Nicht-EWR-Ländern, die ein ‚Tier 4 (Child) Study Visa‘ benötigen, angeglichen werden. Für EU-Bürger und andere Personen, die sich in der Vergangenheit an alle Visumsbeschränkungen gehalten haben, könnte es allerdings ein Konzept mit weniger Anforderungen geben.

Das bedeutet, dass Schüler aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz, die nach dem 31. Dezember 2020 an britische Internate kommen, die folgenden zentralen Anforderungen eines ‚Tier 4 (Child) Study Visa‘-Antrags erfüllen müssen:

  • Zustimmungserklärung eines Elternteils/Erziehungsberechtigten

  • Nachweis eines bestätigten Angebots von der britischen Internatsschule, die den Schüler unterstützt

  • Nachweis der Fähigkeit, die Schulgebühren zu bezahlen

  • Nachweis entsprechender schulischer Fähigkeiten und der Englischkenntnisse

Die britische Regierung möchte das Antrags- und Genehmigungsverfahren vereinfachen, indem sie Teile der webbasierten Technologie nutzt, die für das ‚EU Settlement Scheme‘ entwickelt wurde. Dadurch sollten Bürger aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz die Anträge von ihrem Heimatland aus online durchführen und entsprechende erforderliche Nachweise einfach hochladen können. Erfolgreiche Antragsteller werden ein E-Visum statt eines Papierstücks erhalten und können ihren Status und die entsprechenden Nachweise online einsehen. Auch britische Regierungsstellen können online darauf zugreifen, wodurch unnötige Doppelungen und Wiederholungen reduziert werden, wenn Visumsinhaber andere Anträge stellen.

Schüler aus EU-/EWR-Ländern und der Schweiz im Alter von 4 bis 17 Jahren, deren Aufenthalt an einer britischen Schule weniger als 6 Monate betragen soll, werden voraussichtlich lediglich eine elektronische Reisegenehmigung (Electronic Travel Authorisation, ETA) benötigen.

22 - Wo kann ich weitere Informationen finden und/oder einen Antrag stellen?